Ein kleiner Kräuter-Auszug für Hunde

Kräuter für Hunde und deren Wirkung (ein kleiner Auszug)


Brennnessel - fördert die Harngesundheit, gerne bei Nierenerkrankungen und Senioren


Fenchel - hilft bei Schleimhautreizungen


Hagebutte - enthält viel Vitamin C - ideal in der kalten Jahreszeit und als Unterstützung bei schwachen Tieren


Basilikum - Reich an Mineralstoffen - Fördert die Verdauung - Jedoch ungünstig bei trächtigen Hündinnen


Kamille - lindert Schleimhautreizungen, speziell Magen-Darm - äußere sowie innere Anwendung möglich - Anwendung bei stumpfem Fell - Bei kleineren Wunden - KEINE Anwendung im oder am Auge


Gartenkresse - Reich an Vitamin C, Kalzium, Folsäure und Eisen


Löwenzahn - unterstützt Leber und Niere


Ackerschachtelhalm - fördert die Harnausscheidung und ist somit eine Unterstützung bei Harnwegsinfekten - nicht bei Herzerkrankungen oder Nierenleiden anwenden


Bohnenkraut - regt den Appetit an - stärkt den Magen


Minze - wirkt wohltuend bei Blähungen und Krämpfen


Salbei - beliebt bei Erkältungen und Entzündungen - steigert die Konzentrationsfähigkeit - nicht bei läufigen Hündinnen und Hunden mit Epilepsie anwenden


Teufelskralle - lindert Schmerzen im Bewegungsapparat (durch Arthrose, HD etc) - entzündungshemmend

Weißdorn - stärkt Herz-Kreislauf


Petersilie - reich an Vitamin C - hilft gegen Mundgeruch - nicht bei läufigen Hündinnen anwenden


Oregano - unterstützt die Atemwege - schleimlösend - verdauungsfördernd


Mariendistel - Prävention von haut- und Prostatakrebs - Bei Gallenbeschwerden - Bei Magen-Darm-Beschwerden


Melisse - bei Magen-Darm-Beschwerden - Unruhe und Nervosität



Das ist nur ein kleiner Auszug.

Kräuter können noch so viel mehr.

Tierheilpraktiker verwenden diese zum Entgiften, Entschlacken, Steigerung des Stoffwechseln, bei Epilepsie und Allergien, zum Aufbau von Muskeln und Sehnen sowie als Unterstützung des Geistes von Senioren.


Lassen Sie sich hierzu von einem Tierheilpraktiker beraten.

www.tierheilpraxis-knorr.de

www.friedas-futternapf.com